Recht und Gerechtigkeit – ein Spannungsverhältnis?

Die 36. Benediktbeurer Management-Gespräche werden dankenswerter­weise von der Westernacher Solutions AG, Stuttgart, finanziell unterstützt.

Mit der Gerechtigkeit verhält es sich wie mit der Wahrheit: Jeder versteht etwas anderes darunter, jeder hat seine Perspektive. Daher können Gerichtsurteile zutiefst dem persönlichen Rechtsempfinden widersprechen und dabei doch gerecht sein.

In allen Epochen und Kulturen haben menschliche Gemeinschaften nachweisbar Normen und Regeln für das Zusammenleben gesetzt. Seither wird darüber reflektiert, wie diese Regeln gerechte Anwendung finden können. Diese Reflexion belebt bis heute den Diskurs über gesellschaftliche Normen und ist ein zentrales Thema bei der Suche nach moralischen und rechtlichen Maßstäben.

Vor allem hat die Globalisierung das Problembewusstsein hinsichtlich der internationalen Verteilungsgerechtigkeit, der Verwirklichung von Gerechtigkeit durch Menschenrechte und nach einer gerechten, politischen Ordnung weltweit geschärft.

Weltwirtschaftliche Probleme, Klimawandel und demographische Entwicklungen haben dazu beigetragen, dass neben Fragen innerstaatlicher, sozialer Gerechtigkeit auch die Fragen nach Generationengerechtigkeit und einer gerechten Weltordnung in den Vordergrund rücken.

Die Vorstellung von Gerechtigkeit in all ihren Dimensionen scheint sich in Anbetracht dieser Komplexität nicht hinreichend erfassen zu lassen. Zu viele Determinanten bestimmen, was gerecht ist. Aus diesem Grund bleibt nur eine Annäherung an das Verständnis von Gerechtigkeit.

Bei den 36. Benediktbeurer Management-Gesprächen wird es um die Diskussion folgender Fragen gehen:

  • Was ist Gerechtigkeit und wie lässt sie sich durch Rechtsnormen verwirklichen?
  • Wie beeinflussen Gerechtigkeitsvorstellungen die bestehende Güterverteilung in einer Gesellschaft?
  • Wie kann in den verschiedenen Rechtsgebieten darauf hingewirkt werden, dass Rechtsnormen dem Primat der Gerechtigkeit folgen?
  • Auf welche Weise erschweren Globalisierung und Digitalisierung rechtliche Regulierungen angemessen abzustimmen und weiter zu entwickeln?

Diese und andere Fragen möchten wir gerne mit Ihnen in gewohnt offener und zugleich konstruktiv kritischer Atmosphäre diskutieren.