Münchner Merkur vom 12. März 2005

Zu den 13. Benediktbeurer Management-Gesprächen trafen sich Teilnehmer aus den Bereichen der Pharma-Industrie, Banken und Wohlfahrtsverbänden zu dem Thema Entschleunigung in Organisationen.

Die Meinungen der Anwesenden wie man auf den wachsenden Zwang zu schnellen Entscheidungen reagieren soll, gingen weit auseinander. „Einige Teilnehmer plädierten für eine weitere Beschleunigung, um die eigene Organisation im Konkurrenzkampf zu retten. Andere wollen das System entschleunigen, weil viele dem Tempo nicht mehr gewachsen sind“, so Initiator Prof. Dr. Egon Endres.

Das Phänomen beschleunigender Arbeitsabläufe tritt nicht nur in der Industrie, sondern gleichermaßen im Dienstleistungsbereich und bei Wohlfahrtsorganisationen auf.

Sollten Sie sich für den Artikel interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar