36. Benediktbeurer Management-Gespräche am 14. Oktober 2016, 15.30 Uhr im Barocksaal des Klosters Benediktbeuern

„Recht und Gerechtigkeit – ein Spannungsverhältnis?“

Am 14.Oktober finden am Nachmittag die 36. Benediktbeurer Management-Gespräche (BMG) statt. Inhaltlicher Schwerpunkt ist das Spannungsverhältnis zwischen Recht und Gerechtigkeit – und somit ein Thema, das im Hinblick auf die Zuflucht, die viele Menschen derzeit in Deutschland suchen oder generell vor dem Hintergrund demografischer Entwicklungen und internationaler Verteilungsgerechtigkeit nie an Aktualität verliert. Traditionell sitzen Vertreter aus Wirtschaft und Wohlfahrt an dem Freitag an einem Tisch, um sich auszutauschen und dabei neue Perspektiven einzunehmen. Zum jetzigen Zeitpunkt liegen bereits über 100 Anmeldungen vor.

 

Benediktbeuern, 10. Oktober 2016 – Aufgrund von Globalisierung und internationalem Wettbewerb ist ein neuer gesellschaftlicher Konsens zur sozialen Gerechtigkeit notwendig. Was ist Gerechtigkeit und wie lässt sie sich durch Rechtsnormen verwirklichen? Oder anders gefragt: Wie kann in den verschiedenen Rechtsgebieten darauf hingewirkt werden, dass Rechtsvorgaben dem Anspruch an Gerechtigkeit – mit all ihren Facetten – folgen? Die 36. Benediktbeurer Management-Gespräche beschäftigen sich mit dem Spannungsverhältnis von Recht und Gerechtigkeit und zeigen zugleich auf, wie sehr das Recht in die soziale Gerechtigkeit eingreift und wie wichtig es ist, per Gesetz und Verordnung Maßgaben zu setzen, die für alle Akteure in Wirtschaft und Gesellschaft gelten: „Unternehmen und Non-Profit-Organisationen benötigen für ihre oft internationalen Tätigkeiten einen klaren rechtlichen Rahmen. Dieser muss auch für die jeweiligen Wettbewerber auf den einzelnen Märkten gelten. Gleiche Maßstäbe über einen nachhaltig langen Zeitraum sind für erfolgreiches Management unerlässlich“, betont Michael Thiess, Inhaber von MICHAEL THIESS Management Consultants, München und einer der beiden Initiatoren und Gastgeber der Management-Gespräche.

Weltwirtschaftliche Probleme oder auch demografische Entwicklungen tragen dazu bei, dass Normen überdacht und neue Regeln für das gerechte Zusammenleben gefunden werden müssen – dabei können Gerichtsurteile und individuell empfundenes Rechtsempfinden weit auseinander klaffen. Hier gilt es, stets den Diskurs zu suchen und möglichst viele verschiedene Perspektiven einzubeziehen, auch, wenn die einhergehenden Herausforderungen groß bleiben: „Wie die Bereiche Asyl- und Erbschaftsrecht zeigen, besteht eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen darin, Rechtsnormen möglichst gerecht zu formulieren. Das bleibt ein stetes Ringen“, sagt Prof. Dr. Egon Endres, Professor an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München und Mitinitiator der Dialogveranstaltung.
Als Impulsgeber sind Dr. Peter Frank, der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof, Karlsruhe und Dr. Henning Schulte-Noelle, ehemaliger Aufsichtsrats- und Vorstandsvorsitzender bei der Allianz SE, München eingeladen. Die Benediktbeurer Management-Gespräche, die finanziell dankenswerter Weise von der Westernacher Solutions AG, Stuttgart unterstützt werden, finden traditionell ohne Pressevertreter statt. Es besteht aber die Möglichkeit, ein Interview mit den Veranstaltern und Impulsgebern zu führen bzw. ein Statement einzuholen. Die nächsten Gespräche finden am 07. April 2017 statt.
Pressekontakt: Katholische Stiftungsfachhochschule München, Sibylle Thiede, sibylle.thiede@ksfh.de, 089/48092-1466

Über die Benediktbeurer Management-Gespräche
Die Benediktbeurer Management-Gespräche (BMG) werden seit 2000 gemeinsam von Prof. Dr. Egon Endres, Professor für Sozialwissenschaften an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München, und Michael Thiess, MICHAEL THIESS Management Consultants, München, veranstaltet. Sie zielen auf den gedanklichen Austausch und das „Networking“ von Entscheidungsträgern aus Wirtschaftsunternehmen und sozialen Organisationen.
Existieren traditionell kaum Berührungspunkte zwischen beiden Welten, so haben sich die Hand-lungsanforderungen von sozialen Organisationen und Wirtschaftsunternehmen in den vergangenen Jahren angeglichen. Dabei haben beide Seiten im Umgang mit ihrer jeweiligen Umwelt unter-schiedliche Kompetenzen entwickelt, was einen Blick über den Tellerrand lohnenswert erscheinen lässt.
In diesem Sinne verstehen sich die Benediktbeurer Management-Gespräche als Forum, durch das neue Impulse für „lernende“ Organisationen und ihre Manager gewonnen werden. Die handverlesene Auswahl der Gäste gewährleistet einen anregenden und intensiven Gedanken- und Erfah-rungsaustausch.

Katholische Stiftungsfachhochschule München
Die Katholische Stiftungsfachhochschule München ist eine national und international hoch angesehene Hochschule für Sozial-, Pflege- und pädagogische Berufe in kirchlicher Trägerschaft. Sie bietet ihren etwa 2500 Studentinnen und Studenten an den beiden Standorten Benediktbeuern und München eine intensive und professionelle Betreuung. Neben den Bachelorstudiengängen Soziale Arbeit, Pflegemanagement, Pflegepädagogik, Pflege dual, Bildung & Erziehung im Kindes-alter und Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit (auch im Doppelstudium mit der Sozialen Arbeit) bietet die Katholische Stiftungsfachhochschule München auch Masterstudiengänge und vielfältige Fortbildungsveranstaltungen an. Ein wissenschaftliches und zugleich praxisorientiertes Studium sowie das christliche Menschenbild begründen den besonderen Auftrag der Hochschule.

MICHAEL THIESS Management Consultants
MICHAEL THIESS Management Consultants ist eine leistungsfähige Strategieberatung und unterstützt international bedeutende Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie öffentliche Institutionen und Non-Profit Organisationen in allen Fragen der Unternehmensführung.
Neben der Strategie-, Prozess- sowie Organisationsberatung weisen MICHAEL THIESS Management Consultants ebenfalls in den Bereichen Post Merger Integration, Effizienzsteigerung in Marketing & Vertrieb sowie Innovationsstrategien besondere Leistungen vor. Der Schwerpunkt der Beratungstätigkeit liegt auf den Branchen und Geschäftsfeldern Healthcare, Pharmaindustrie, Me-dizintechnik-Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, High Tech-Branche und Wirtschaftsförderung.

 

Die Pressemitteilung können Sie hier als pdf-Datei herunterladen.