Die Stiftung vom Februar 2010

Mehr als 100 Führungskräfte besuchten zum Erfahrungsaustausch von Wirtschaftsunternehmen und sozialen Organisationen das Kloster Benediktbeueren.

Hauptreferent war der Professor für Volkswirtschaftslehre an der Technischen Universität München und Präsident des Deutschen Schachbundes, Stefan Kindermann. Teilnehmer aus ganz Deutschland sowie aus Paris widmenten sich dem Thema „Entscheidungen – Wahl oder Qual“.

„Wer entscheidet, entlastet sich. Wer Entscheidungen aufschiebt, belastet dagegen sich und die Organisation“, betonte der Initiator und zweite Referent Prof. Dr. Egon Endres. Er wiess darauf hin, dass man Entscheidungen nicht in wenigen Sekunden treffen sollte, sondern mit umfangreicher Vorbereitung. „Es gibt keine Sekundenentscheidungen, alle Entscheidungen sind ein Prozess“, so Endres weiter. Es gibt seiner Meiung nach drei wichtige Elemente in diesem Prozess: die richtige Person, die Kommunikation und den Willen.

Die Teilnehmer zeigten auf, dass es in Non-Profit-Organisationen meist zu langwierigen Entscheidungen, es jedoch in Wirtschaftsunternehmen zu schnelleren Entscheidungen kommt, diese aber schneller revidiert werden.

Sollten Sie sich für den Artikel interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar